Fragen zu Sozial- und Pflegeberufen stellen

Viele Erwachsene und Jugendliche stehen vor der Frage der Berufswahl oder einer Umschulung. Da gibt es viele Fragen zu beantworten.

Wenn ein Sozial- oder Pflegeberuf in die engere Wahl kommt, gibt es vieles zu beachten. Am wichtigsten sind die Voraussetzungen. Das fängt mit dem Schulabschluss an und geht weiter mit der Berufsausbildung oder Fortbildungen. Einige Jobs bekommt man auch erst nach einem Studium. Vollzeitstudium oder Abendstudium, Fernstudium oder was es sonst noch für Bildungsangebote gibt.

Für das Berufsbild Kinderpflegerin und Kinderpfleger habe ich schon ein paar Informationen bereitgestellt. Aber auch hier ist eine allumfassende Auskunft in allen Details und Möglichkeiten sehr umfangreich. Teilweise kommt es auf das Bundesland an, teils auf den bisherigen Lebenslauf.

Jobs in Pädagogik, Sozial- und Pflegeberufen

Wenn Sie konkret einen bestimmten Job suchen, dann können Sie sich gern direkt an das Pflegewerk wenden. Die Jobbörse hält Stellenangebote bereit, schauen Sie mal unter Pädagogik oder unter Pflege/Medizin.

Die Pflegewerk Akademie bietet Weiterbildungsangebote, die ständig aktualisiert werden. Schauen Sie auch hier mal hinein. Selbstverständlich ist das Pflegewerk immer als Ansprechpartner für Sie da, wenn es um Ausbildung, Umschulung oder Fortbildung geht.

Haben Sie noch Fragen zur Ausbildung in Sozial- und Pflegeberufen?

Informationsquellen gibt es viele im Internet. Wenn man denn die wichtigsten gefunden hat, merkt man: Meistens bekommt man viel Informationen, die aber nicht auf den eigenen konkreten Fall passen. Oder man hat eine Frage, die eher zu den Ausnahmefällen gehört. Was tun? Wen kann man noch fragen?

Aktion Berufsberatung von „Soziale Berufe – kann nicht jeder“

Die Aktion, auf die ich gern hinweise, nennt sich „5 aktuelle Fragen aus unserer Berufsberatung“. Dort werden Fragen anonym veröffentlicht, die viele Interessenten für die Sozialen Berufe interessieren könnte. Was mir besonders gut gefällt, dass es echte Fragen sind, die dort beantwortet werden. Und jeder kann seine eigene Frage stellen, die persönlich beantwortet wird.

Das geht ganz einfach, hier die Fragemöglichkeiten:

Wenn Sie sich Beispiele der Fragen und Antworten anschauen möchten, gebe ich Ihnen gleich zwei Links, bei denen Sie mal nachlesen können. Denken Sie daran, dass Sie möglichst viele Informationen gleich mitgeben, die wichtig sein könnten. Das wäre das Bundesland, die bisherige Schulbildung oder auch Berufsausbildung, absolvierte Fortbildungen und weitere Qualifikationen. Manchmal kann das Alter auch wichtig sein, wenn es um Zulassungen geht.

Ich finde es eine gute Aktion, dass Erwachsene und Jugendliche einen Ansprechpartner haben, denen man quasi Löcher in den Bauch fragen kann. So kommt vielleicht auch der eine oder die andere auf ganz neue Ideen und Zukunftsperspektiven für Pflegeberufe oder Soziales Engagement, die er oder sie nicht für möglich gehalten hätte. Daumen hoch für diese Aktion!

5 aktuelle Fragen aus der Berufsberatung

Die versprochenen Links:

  1. Ganz ohne Schulabschluss in die sozialen Berufe? Ausbildungsvergütung für Heilerziehungspfleger? Berufsberatung hier.
    Zum Artikel
  2. In welchen Berufen arbeitet man mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund? Wo kann ich Servicehelfer werden? Berufsberatung hier.
    Zum Artikel …

Trauen Sie sich, fragen Sie. Wenn Sie selber keine Fragen haben, aber jemanden kennen, den das interessieren würde, leiten Sie diesen Artikel unbedingt weiter.

Foto: pixabay 849825, CC0 Public Domain