“Lachen ist gesund” oder “Lachen ist die beste Medizin”, sagt der Volksmund. Und dieser hat nicht Unrecht, denn:  Wenn wir lachen, wirkt sich das positiv auf Körper und Seele aus. Lachen kann Stress abbauen und entspannen. Beim Lachen werden Glückshormone freigesetzt, es soll sogar gegen Schmerzen helfen, das Immunsystem stärken und Heilungsprozesse beschleunigen.

Humor spielt daher in einigen psychotherapeutischen Ansätzen eine Rolle. So kann ein ausgiebiger Lachanfall Spannungen und Blockaden lösen. Humor sollte gezielt und wohldosiert eingesetzt werden. Es ist wichtig ein Gespür  dafür zu entwickeln, wann Humor angebracht bzw. fehl am Platz ist. Denn Vorsicht: Falsch eingesetzt, kann Humor auch destruktiv wirken. Zum Beispiel wenn der gut gemeinte Scherz als Schadenfreude interpretiert wird.

Lachen gegen negative Gedanken und Schmerzen

Wenn wir alltägliche Probleme mit Humor betrachten können, ist dies wie Medizin für unsere Seele. Mit Humor können wir:

  • eine Spirale negativer Gedanken durchbrechen,
  • Grübelattacken stoppen
  • Angstzustände vermindern

Die körpereigene Botenstoffe Endorphine und Enkephaline sind aus der Schmerzforschung bekannt;  sie wirken Schmerzen entgegen. Auch intensivem Lachen wird dieser Effekt zugesprochen. Es scheint so, als nähmen wir Schmerzen weniger wahr, wenn wir aus Erheiterung lachen. Einige Wissenschaftler führen dies auf eine Aktivierung von Endorphinen zurück. Eine andere Erklärung ist, dass Lachen vom eigentlichen Schmerz ablenkt, da es das Gehirn beansprucht und somit weniger Platz für negative Emotionen frei ist.

Clowns in Medizin und Pflege

In Deutschland gibt es zunehmend professionelle Clowns (Klinikclowns), die kleine Patienten in Kinderkrankenhäusern, ältere Menschen in Heimen oder geriatrischen Einrichtungen, schwerkranke erwachsene Patienten im Krankenhaus und auf Palliativstationen, sowie behinderte Menschen in therapeutischen Einrichtungen besuchen. Die Spaßmacher sprechen sich zuvor meist mit den behandelnden Ärzten ab und heitern die Erkrankten anschließend gezielt auf.

Vor allem bei jungen Patienten hat diese Behandlung nachweislich großen Erfolg: Im Spiel mit den Clowns mobilisieren kranke Kinder neue Energien, Mut und Zuversicht, die sich auf den Gesundheitszustand positiv auswirken und Heilungsprozesse unterstützen. Klinikclowns besuchen auch die Bewohner von Seniorenheimen in regelmäßigen Abständen. Durch ihr improvisiertes Spiel, Singen und Musizieren und liebevolle persönliche Zuwendung gelingt es ihnen, Farbtupfer im oft eintönigen Tagesablauf zu setzen und depressive Stimmungen aufzuhellen. Sie sorgen für neuen Lebensmut und regen die Erinnerungs- und Kommunikationsfähigkeit an.

Welche Erfahrungen haben Sie mit „Humor als Mittel gegen Krankheit oder Schmerzen“ gemacht? Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen – wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:
Humor hilft heilen
Rote Nasen

Foto: Fotolia 94940024