Im Herbst und Winter schlagen Grippe und Erkältung, in der warmen Jahreszeit die Sommergrippe zu. Besonders viele Menschen haben dann mit Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und Fieber zu kämpfen – eine Herausforderung für das Immunsystem der (noch) Gesunden.

Hier die wichtigsten Tipps, wie Sie Ihr Immunsystem natürlich stärken

Ausgewogene Ernährung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung trägt dazu bei, die Abwehrkräfte zu stärken. Vielfalt und Abwechslung auf dem Speiseplan garantiert dem Körper eine optimale Versorgung an Vitaminen und Mineralstoffen. Achten Sie auf eine ausreichende Zufuhr der Vitamine A, C und E, diese kommen in vielen Obst- und Gemüsesorten vor. Auch das Spurenelement Zink sollte ausreichend über die Nahrung aufgenommen werden, denn es ist für viele Prozesse in unserem Körper unentbehrlich. Zink ist in Haferflocken, in Kernen, in Käse oder in Putenfleisch enthalten.

Ingwer – die kleine Knolle hat es in sich

Ingwer fördert nicht nur die Durchblutung, sondern wirkt auch entkrampfend, antibakteriell und verdauungsfördernd. Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung hat sich besonders ein Ingwertee als hilfreich erwiesen: Geben Sie dafür einige Scheiben Ingwer in einen Topf und fügen Sie einen Liter Wasser hinzu. Lassen Sie die Flüssigkeit anschließend eine Viertelstunde lang kochen. Nehmen Sie die Ingwerstücke heraus und verfeinern Sie den Tee nach Belieben mit Honig oder Zitrone.

Sonne tanken

Treffen Sonnenstrahlen auf unsere Haut, bildet sie Vitamin D. Das aktiviert unsere Killerzellen.

Gelassenheit lernen

Gönnen Sie sich öfter mal eine Pause und versuchen Sie, sich nicht allzu sehr zu stressen. Ihr Körper wird es Ihnen danken, denn Angst, Depressionen und chronischer Stress können Entzündungen verursachen und das Immunsystem schwächen.

Bewegung

Moderates Training, beispielsweise Schwimmen, Radfahren oder Joggen,  stärkt das Immunsystem. Die Bewegung an der frischen Luft spendet den Schleimhäuten Luftfeuchtigkeit, außerhalb der klimatisierten und trockenen Arbeits- und Wohnraumes. Auch damit reduziert sich die erkältungsfördernde Wirkung trockener Schleimhäute.

Zu langes oder intensives Training sollte es möglichst nicht sein, denn dieses kann das Immunsystem wiederum schwächen. Wenn Sie bereits erkältet sind, dann sollten Sie Ihrem Körper eine Trainingspause gönnen, bis es Ihnen wieder besser geht.

Ausreichend Schlaf

Das Immunsystem nutzt die nächtlichen Ruhepausen, um Kraft zu tanken. Einige Nervenbotenstoffe, die uns in den Tiefschlaf versetzen, bauen die Immunzellen auf. Störungen des Schlafs verringern dagegen die Widerstandskraft des Körpers.

Saunabesuche

Die Sauna gilt als Trainingslager für das Immunsystem. Entscheidend ist aber, dass Sie sich dafür Zeit nehmen und auch nach dem Saunagang entsprechend abkühlen. Der Wechsel von heiß und kalt fördert die Durchblutung und steigert die Abwehrkraft. Alternativ sind auch Wechselduschen zu empfehlen.

Hände waschen

Klingt banal, aber Hygiene ist ebenfalls entscheidend für die Erkältungsprophylaxe. Regelmäßiges Händewaschen ist Pflicht. Machen Sie es sich zur Routine, immer gleich die Hände zu waschen, wenn Sie zu Hause oder im Büro ankommen. Dabei Seife auch zwischen den Fingern 20 bis 30 Sekunden verreiben, dann sorgfältig abspülen und abtrocknen.

 

Wie kommen Sie fit, gesund und gut gelaunt durch die kühle Jahreszeit?
Schreiben Sie uns – wir freuen uns über Ihre Kommentare!

 

Foto Herbstblätter: Fotolia 36606233
Foto Abwehrkräfte: Fotolia 56505047