Schmetterling im GrünenDie schöne Urlaubszeit neigt sich dem Ende zu. Es geht wieder zur Arbeit.

Im Arbeitsbereich Pädagogik haben manche vielleicht schon wieder Sehnsucht nach den Kindern, ob im Kindergarten oder anderswo.

Auch im Bereich Pflege / Medizin hat man bestimmt den einen oder anderen vermisst.

Oft wird man sogar schon sehnsüchtig von den Kindern, den Pflege-Patienten oder Heimbewohnern zurück erwartet. Was für ein wunderbarer Gedanke.

Doch der Urlaub war so schön, da muss man sich erstmal wieder an die Arbeit gewöhnen. Das frühe Aufstehen, der Hinweg und viel zu tun. So richtig mit anfreunden kann man sich mit dem Gedanken erstmal nicht, wenn man noch in Urlaubsstimmung ist.

Die richtige Motivation

Wie bekommt man die richtige Motivation für den ersten Arbeitstag nach dem Urlaub? In dem man sich darauf einstellt und sich freut. Die hilfreiche Routine ist durch den Urlaub unterbrochen, also nehmen wir sie wieder auf. Bereiten wir alles vor.

Dazu ist es hilfreich, alles am Tag vor dem ersten Arbeitstag nach dem Urlaub zurecht zu legen. Das verhindert unnötige Eile am frühen Morgen oder dass man etwas vergisst.

Am Arbeitsplatz ein paar Minuten früher als sonst anzukommen, ist auch eine gute Idee. So kann man auch noch in Ruhe dem einen oder anderen auf den Fluren die Frage zum Urlaub beantworten.  Und man ist immer noch pünktlich in der Abteilung, der Station oder wo man gerade arbeitet.

Wieder ins Team kommen

Wenn jemand aus dem Urlaub wieder kommt, so sollten die Kollegen darauf Wert legen, dass die wichtigsten Informationen ausgetauscht werden können. Was hat sich geändert in der Zwischenzeit? Wer ist dazu gekommen? Wer ist nicht mehr dabei von den Patienten oder Kindern? Dazu sollte sich das Team kurz die Zeit nehmen. Es ist wichtig, dass ein guter Informationsfluss da ist. Auch sonst, aber wenn man eine Zeitlang nicht dabei war, muss man quasi erstmal „abgeholt werden“.

Gibt es neue Vorschriften oder neue Geräte oder Arbeitsmittel? Das sollte man die Kolleginnen und Kollegen ruhig immer fragen und sich gleich erklären lassen. So etwas wird manchmal vergessen, ist aber bestimmt keine Absicht. Weil man eben im Beruf so flexibel ist und sich schnell an neue Dinge gewöhnt.

Wenn es eine Urlaubsvertretung gibt, die nach dem eigenen Urlaub wieder auf einer anderen Stelle arbeitet, dann sollte eine ausführliche Übergabe eingeplant werden.

Pause an der frischen Luft

Wer viel arbeitet, muss auch mal Pause machen. Solange das Wetter noch so schön ist, sollte man unbedingt die letzten Sonnenstrahlen und die frische Luft genießen. Den Kopf mal draußen durchlüften, das bringt wieder neue Energie. Vielleicht passt es sogar in den Arbeitsablauf und man kann auch mit Kindern und / oder Patienten draußen sein?

Auch nach Feierabend sollte man sich noch Aktivitäten vornehmen, die man am besten draußen machen kann. Ganz bewusst die letzten Sommertage auskosten.

Sich auf schöne Dinge freuen

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub. Der nächste Urlaub kommt bestimmt. Aber es dauert noch so lange bis dahin? Dann helfen Freizeitaktivitäten, die man plant. Denn was geplant und organisiert ist, da kann man sich schon wieder drauf freuen.

Ausflüge, dahin, wo man schon immer mal hin wollte. Kleine Fahrradtouren oder Wanderungen. Treffen mit Familie und Freunden und Sportaktivitäten. Das alles motiviert uns, wenn wir es schon im Kalender stehen haben.

Und bloß nicht dem Urlaub hinterhertrauern. Ein Blick zurück sollte immer mit schönen Erinnerungen verbunden sein, die man wieder abruft. Das bringt auch die Motivation, die man für die Arbeit braucht.

Wie bringt ihr euch wieder in die richtige Arbeitsmotivation? Über Kommentare mit weiteren Tipps freuen wir uns jederzeit.

Foto: pixabay 171555, CC0 Public Domain